Ramonta Amsdorf - Oscherslebener SC 0:4 (0:1)

03.10.2014 14:00

Verdienter Sieg gegen Amsdorf

Mit dem Anpfiff des Schiedsrichter Magnus-Thomas Müller aus Weißenfels begann der OSC sofort Druck auf den Gegner auf zu bauen und hatte auch gleich zwei hochkarätige Chancen, durch Tino Ahlemann und Kai Druschky, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Der Gastgeber hatte erst nach 10. Minuten den ersten Schussversuch in Richtung OSC-Tor durch Gründler. Der OSC mit guten Spielzügen und schnellen Ballpassagen erarbeitet sich eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. In der 17. Minute wird Tino Ahlemann auf dem rechten Flügel eingesetzt, der flankt auf den zweiten Pfosten und Benjamin Sacher setzt den Ball volley in die Maschen, 1:0. Beide Mannschaften spielen weiter schnell und direkt zum Tor. In der 35. Minute hält Rütze einen Schuss von Gründler im Nachfassen. Anschließend lenkt Torhüter Schröter einen Freistoß von Zander über die Latte. Wieder hält Christoph Rütze einen Schuss von Fengler, der erst zuvor eingewechselt wurde. Kurz vor der Halbzeit wird es noch turbulent. Kai Druschky ist durch und taucht frei vor dem Keeper auf, kann aber den Ball nicht am Torhüter vorbei bringen. Dann wird Andre Beck im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus! Eine starke 1. Halbzeit des OSC mit vielen guten Chancen für mehr Tore, doch es blieb beim 1:0.
Die zweite Hälfte begann wieder mit sehr viel Ballpassagen, schnellen Aktionen und die Abwehrreihen wurden beschäftigt. Amsdorf hatte gleich zwei frische Spieler auf das Feld geschickt und wollte schnell den Ausgleich. So musste Christian Rasch mit letzten Einsatz klären. Und der OSC mit Tino Ahlemann auf der rechten Seite drückt auf das Tempo. Der setzt Andre Beck Richtung Tor ein. Beck ist durch die Abwehr, umkurvt den Torhüter der Amsdorfer und lässt einen Abwehrspieler auf der Torlinie keine Abwehrmöglichkeit und markiert das 2:0 in der 58. Minute. Mit dem guten Polster lässt der OSC verständlich etwas nach und die Gastgeber haben mit Gründler ihren Aktivsten. Doch sein Abschluss ist schwach. In der 67. Minute zeigt Schiri Müller auf den Punkt. Ahlemann ist durch die Abwehr und Torhüter Schröter wirft sich ihm entgegen. Druschky lässt sich die Chance nicht nehmen, nagelt förmlich den Ball in die Maschen zum 3:0 in der 67. Minute, und lässt dem Torhüter keine Abwehrchance. Die Amsdorfer wollen das Ergebnis ändern, haben aber kaum spielerische Mittel die Abwehr des OSC durch einander zu bringen. Der OSC spielt jetzt aus einer sicheren Abwehr und ist im Konterspiel immer wieder schnell vor dem Tor der Amsdorfer. Viele kleine Nicklichkeiten auf beiden Seiten hemmen den Spielfluss schon beim Spielaufbau und sorgen für Unmut beim Schiri, der manchmal mit seinen Entscheidungen unglücklich agierte. In der letzten Spielminute ein Abschlag von Rütze zu Ahlemann. Der kann den Ball kontrolliert zu Martin Zander weiter spielen und dieser hämmert den Ball unter die Latte zum hochverdienten 4:0.
Der Sieg des OSC geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Die mannschaftliche Geschlossenheit, gepaart mit schnellen Kombinationsspiel und direkten Zug zum Tor war ausschlaggebend. Das Endergebnis hätte schon zur Halbzeit stehen können,wenn die Chancenverwertung konsequenter genutzt worden wäre.
 
Zuschauer: 55
Schiri: Magnus-Thomas Müller (Weißenfels OT), Silvio Schaller, Anton Pätzold

OSC: Rütze - Klare, Freisleben, Rasch, Pohlmann - Jordan(68.Voigt), Zacher, Beck - Ahlemann, Druschky, Sacher(86.Ahlemann, Tim)

Torfolge: 0:1 Sacher 17.
          0:2 Beck 58.
          0:3 Druschky 67. Strafstoß
          0:4 Zander 90.

OSC, Klaus Schrader