Oscherslebener SC - FC Grün-Weiß Piesteritz

03.05.2015 14:00

Beide Mannschaften begannen bei guten äußeren Bedingungen, offensiv zu agieren und bemühten sich um einen kontollierten Spielaufbau. Die erste Torchance hatten die Gäste in der 15. Minute, doch der Flachschuß von Müller verfehlte das Tor. Für den OSC gab es erst in der 17. Minute  einen Schuß auf das Tor durch Ahlemann, Torhüter Glaser kann den Schuß erst im Nachfassen halten. In der 19. Minute hat der OSC Freistoß, doch die Grün-Weißen blocken den Ball und schalten sofort auf Konter. Schließlich landet der Ball auf die Latte. Anschließend spielt Falkenberg zu Zander im Angiffs-Zentrum. Zander ist durch die Abwehr, doch sein Schuß geht knapp vorbei. Diesmal ist der OSC im Mittelfeld präsent,
erspielt und erkämpft sich einige gute Spielzüge. In der 24. Minute trifft Ahlemann den Aussenpfosten nach dem er sich auf Rechts gut durchsetzen kann. Innerhalb einer kurzen Zeit hat der OSC 2/3 gute Einschußmöglichkeiten. Der OSC ist vom Trainergespann gut eingestellt. Hoher kämpferischer Einsatz mit viel Laufarbeit. Das Spiel geht hin und her, wobei der OSC mehr gute Szenen hat als die Gäste, die immer wieder gefährlich und schnell vor dem OSC-Tor sind. Jordan mit einem Schußversuch, der nichts einbringt. Auf der anderen Seite verzieht Neumann und kurz vor der Halbzeit muß Koch einen Kopfball aus Nahdistanz entschärfen.
In der zweiten Halbzeit beide Mannschaften auf Sieg eingestellt. Die Gäste etwas energischer und robuster zum Ball und Gegner, gerade bei Kopfbällen. Dann verletzt sich Tom Freisleben, für ihn spielt Bimenyimana und Ahlemann geht ins Abwehrzentrum. In der 63. Minute kommt Jahnke zum Kopfball, der Ball geht am langen Pfosten ins Aus. Anschließend werden die Schüsse von Gerwien und Falkenberg im Strafraum mit Körpereinsatz geblockt. Dann der Schock für den OSC. In der 66. Minute setzt sich Piesteritz auf seine rechte Seite zur Grundlinie durch und die scharfe Hereingabe kann Pohlmann nur noch ins eigene Netz vollenden,0:1. Aber diesmal war der OSC nicht geschockt, spielt weiter voll auf Angriff und in der 71. Minute kommt eine Flanke durch den Strafraum von Piesteritz. Gerwien und Zander verfehlen den Ball, aber Isaac Bimenyimana steht richtig und vollendet mit straffen Schuß ins rechte Eck zum Ausgleich. Jetzt will der OSC auch den Siegtreffer und Piesteritz braucht auch drei Punkte. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Gerwien kann sich auf der rechten Seite durchsetzen. Seine butterweiche Flanke erreicht Zander hinten am zweiten Pfosten, der den Ball nur noch einköpfen braucht zum 2:1. Jetzt spielen die Grün-Weißen wieder etwas schneller, aber auch sehr robust zum Körper, damit schaffen sie sich Respekt, besonders bei den Kopfball-Duellen. In der 84. Minute Freistoß aus dem Mittelfeld, halb rechte Position. Der Freistoß von Thöner geht durch Freund und Feind vor Kochs Gehäuse keiner erreicht den Ball und schließlich landet der Ball im Tor zum 2:2 Ausgleich.
Ein interessantes, kurzweiliges Spiel mit vielen Höhepunkten auf beiden Seiten. Schiri Hildbrandt (Nebra) mit seinen Linienrichtern, war ein unauffälliger, guter und sicherer Leiter der Begegnung.

Zuschauer: 76
Schiri.: Frank Hildebrandt (Nebra, Unstrut), Martin Krause, Jens Rosenbaum

OSC: Koch - Pohlmann, Freisleben (52.Bimenyimana), Rasch, Schütze - Falkenberg (70.Beck), Pirsch, Jordan - Tino Ahlemann, Gerwien (89.Sacher), Zander

Torfolge: 0:1 Pohlmann 66. Eigentor
          1:1 Bimenyimana 71.
          2:1 Zander 80.
          2:2 Thöner 84.

OSC, Klaus Schrader